Freitag, 28. Oktober 2011

Prototyp Lars von Brit Klinger




Hier ist der kleine Herzensbrecher von Brit Klinger.

Und ich durfte einen Prototypen rebornen. Liebe Brit, dafür danke ich dir gaaaanz herzlich. Der kleine Mann ist sooooo niedlich. Hat mir ganz viel Spaß gemacht, den zu rebornen. Vielen, vielen Dank.

Hier geht es zu Brit Klingers Protoypen









Mittwoch, 26. Oktober 2011

Kreativ und Hobby Messe in Wolfsburg

Wir sind wieder mit dabei :o)

kreativ+$26+hobby+messe+wolfsburg+2011

Samstag, 22. Oktober 2011

Edley

hat nun doch Haare bekommen :o)

Ich hatte bei ihm ja schon die Haare gemalt, war aber noch unschlüssig, ob ich es nun so lassen soll oder nicht. Am Wochenende war nun hier eine Veranstaltung auf der sich einige der Anwesenden dahingehend geäußert haben,d ass er doch mit gerooteten Haaren noch hübscher aussehen würde....

Und wenn ich schon nicht weiß, was und wie, dann haben diesmal die Anderen entschieden. Ich muss sagen, sie haben gut entschieden. Er gefällt mir ausgesprochen gut mit seiner Babyfrisur. Das Mohair ist so weich, das braucht man gar nicht kämmen. Einmal durchpusten und es sitzt wieder auch nach dem Mützen aufprobieren ;o)

Hier ist der kleine Mann:

Edley - Bausatz von Elisa Marx

Gefärbt in Real-Skin mit Acryl-Farben - versiegelt mit Genesis.


IMGP3172

IMGP3172_2

IMGP3182

IMGP3185

IMGP3195

IMGP3201

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Prototyp Kim von Elly Knoops

Für alle Sammler von Elly Knoops Reborn-Babys, Puppen und Bausätzen:

Elly Knoops hat wieder einen neuen Bausatz: Kim

Ich habe die kleine Maus reborned. Sie ist 50 cm groß, hat große Lauschaer Designer Augen, ein Microrooting, geklebte Echthaar-Wimpern und sucht eine liiiiiebe Reborn-Mami :o)

Aber vielleicht darf sie ja noch mit nach Eschwege.

IMGP2839

IMGP2847

IMGP2850

IMGP2863

Zertifizierung bei ERVERA e.V.

Ervera e.V. hat am Wochenende eine Zertifikation durchgeführt. Es waren drei Bewerber, die sich dafür angemeldet haben.

Eine Zertifikation bei uns ist nicht verbandsabhängig. So waren auch 2 der Bewerber keine Mitglieder im ERVERA e.V.

Die Zerti ist kein Zuckerschlecken. Es wird schon wirklich richtig geschaut, ob die Standards auch eingehalten sind. Denn schließlich sollen die Sammler und Reborn-Baby Liebhaber, die Reborns von zertifizierten Rebornern kaufen auch wirklich eine gute Qualität bekommen. Da darf es dann nichts zu meckern geben.

Es haben auch nicht alle geschafft. Aber die, die es nicht schafften, wissen jetzt wo sie stehen und woran sie noch arbeiten müssen.
Natürlich lassen wir diese Reborner nicht allein. Wir begleiten sie natürlich auf ihrem Weg, damit sie, sofern sie es wollen, bei einer Nachzertifizierung dann gute Chancen haben das Zertifikat zu erhalten.

Eine Bewerberin hat es aber mit Bravour gemeistert. (Auch sie ist kein Mitglied des Verbandes) Es war wirklich eine Freude, die Reborn-Babys zu begutachten.

Wir gratulieren Beatrix Schröder ganz herzlich zum Zertifikat.

Sonntag, 9. Oktober 2011

Reborn-Babys oder Babypuppen...

... was ist denn da der Unterschied? Gibt es überhaupt einen Unterschied?



Oh ja, den gibt es. Man sieht es auf den Fotos. Das erste ist ein sogenanntes Reborn - ja auch ich habe einen "Reborn-Kurs" gemacht, bei dem ich einen Bausatz angemalt habe. Heute weiß ich, dass das kein Reborn ist, sondern eine Babypuppe. Wobei selbst dieser "Kurs" hat 2 Tage gedauert. Nun mag sich jeder selber ausmalen, wie eine Puppe aussieht, die in 2 Stunden fertig ist.

Das 2. Foto zeigt eines meiner letzten Reborns: Sascha




Als ich in Leipzig auf der Spiel- und Modellbau Messe war, wurden auch dort innerhalb der Ausstellerfläche wieder "Kurse zum Reborn-Babys herstellen" angeboten. Für ab 65,-€ in ca 2 Stunden.....

Dass das die echten Reborner, die dort nebenan ausstellten nicht gefreut hat, kann sich wohl jeder denken. Da werden "Reborns" für unter 100,-€ zum Selbermachen angeboten und die fertigen kosten zwischen günstigen 250,- und absolut gerechtfertigten 480,-€ und aufwärts.
Wenn die Puppensammlerherzen höher schlagen, und am Liebsten gleich eines der Babys mitnehmen möchten, aber der Herr des Hauses anmerkt, dass man sich dann doch lieber eines mal eben selber machen kann und dabei noch ne Menge Geld sparen kann, dann schlagen die Herzen der Reborner aber auch .... nur aus anderem Grund....

Die sogenannten Reborn-Kurse beinhalten folgende Arbeitsschritte: Bausatz aussuchen, Falten anmalen, Hautton drüberpinseln, etwas rougen, evtl Haare rooten oder eben Tresse kleben. So ungefähr ist der Ablauf..... sollte es unvollständig sein, dann bitte ich um Mitteilung - ich korrigiere das dann.

Eine Rebornerin, die Wert auf gutes Rebornen legt, also auf die Darstellung eines möglichst lebensechten Babys, wird eine hochwertige mehrschichtige sogenannte Real-Skin-Färbung anwenden. D.h., dass das Hautbild so natürlich wie möglich nachgestellt wird. Viele unterschiedliche Farblasuren werden aufgetragen, mit Pinsel, Schwämmchen oder anderen Hilfsmitteln. Da haben so einige Reborner ihre Geheimrezepte. Und das ist auch gut so.
Bei den Farben gibt es nicht nur Hautfarbe und Rot. Da werden viele unterschiedliche Farben zusammengemischt um das Vinyl zu neutralisieren und die gewünschte Hautfarbe und -bild zu erhalten. D.h., das Ergebnis (Reborn) ist nicht unbedingt abhängig von der Grundfarbe des Vinyls. Beim Anmalen von Babypuppen aber schon, denn da wird der Grundfarbton nicht grundlegend verändert.

Das aufwändige Färben dauert in der Regel viele Stunden. Es ist auf keinen Fall an einem Messetag zu schaffen. Was man vielleicht an einem Messetag schaffen kann ist einen Einblick in die Materie zu bekommen. Aber keinesfalls ein komplettes Reborn zu färben - eine Babypuppe schon. Wobei die dann nicht "gefärbt" ist, sondern "angemalt". Ich mache da schon feine Unterschiede, sowohl in der Praxis als auch in der Theorie.

Ein Rooting bei einem schön gearbeiteten Reborn ist eine langwierige Angelegenheit und bedarf einiger Übung. Als Anfänger auf einer Messe werde ich es nicht schaffen, ein Köpfchen, und wenn es noch so klein ist, vernünftig und real zu rooten. Ich werde vielleicht die Technik erkennen. Ausprobieren und zu einem akzeptablen Ergebnis komme ich aber nur in stundenlanger Feinarbeit in Hausarbeit.
Was ich auf einer Messe schaffen kann ist, mit einer recht groben Nadel viel Haare in ein einziges Loch zu stechen, davon mehrere so gestopfte Löcher auf dem Kopf ergeben gut hingekämmt eine Haarpracht, die aber kein reales Rooting sein kann. Die Puppe hat eben Haare auf dem Kopf. Schöner ist da sogar manchmal eine Tresse. Aber wie gesagt, bei einer Babypuppe, nicht bei einem Reborn-Baby.

Wie sagte eine liebe Freundin so treffend: Ein Kleinwagen unterer Preiskategorie ist ein Auto ebenso wie eine hochwertige Edelkarosse. Den Unterschied erfährt man in der Ausstattung ebenso wie in der Preisgestaltung.

Und wer ehrlich mit sich ist, der sieht die Unterschiede auch auf den ersten Blick. Nur frage ich mich echt, warum gibt es diese Angebote von solchen Kursen? Geht es den Händlern von Puppenmaterial so schlecht, dass sie mit allen Mitteln Kunden ködern müssen? Warum kann man nicht ehrlich anbieten, dass es sich bei diesen Kursen um Schnupperkurse handelt und man auf keinen Fall ein Reborn-Baby herstellt. Warum wird der Begriff "Reborn-Baby" für alle möglichen Babypuppen verwendet, die irgendeine neue oder zusätzliche Bemalung erfahren? Setzen sich die Leute nicht mit den Begrifflichkeiten auseinander, mit denen sie umgehen? Der Begriff Reborn-Baby ist doch definiert, oder? Zumindest bei uns im Verband:

Vielleicht mag ja der ein oder andere mal schauen....

Klick

Freitag, 7. Oktober 2011

Simon und Steve Klinger

Die Zwillinge von unserer lieben Brit sind fertig reborned - also fast fertig ... sie müssen noch so Klitzekleinigkeiten bekommen wie einen passenden Scheibengelenkkörper ..... und vielleicht eventuell noch Brauen....

Sie sind wirklich zum Verlieben, die zwei. Sie sind 45 cm groß. Die Strampelsäcke sind extra für sie angefertigt worden.

Die Bausätze sind von Brit signiert. Es gab 20 signierte, diese beiden haben die Nr. 7/20


IMGP2864

IMGP2866

IMGP2869

IMGP2874

IMGP2894