Dienstag, 28. August 2012

Wieder mal was los in der Rebornscene

Da hat es endlich mal wieder einen Fernsehbeitrag über das Rebornen gegeben um Reborn-Babys in Deutschland noch bekannter zu machen und dann sind Rebornerinnen wieder nicht zufrieden. Also man kann es ihnen auch nicht recht machen. Warum bloß, was ist denn mit denen los?

Nun hat man schon eine bekannte Reborerin gefunden, die sich für diese aufwändigen Filmaufnahmen hergbt und dann dieses Gemecker in der Scene. Alle wollten doch nur das Beste und man hat "Unmengen" an Filmmaterial gedreht und nun das.
Der Sender hat doch tatsächlich einiges herausgeschnitten!

Natürlich sollte es keine Dokumentation über die Herstellung von Reborn-Babys werden. Wäre ja auch zu langweilig (warum eigentlich?).

Und natürlich hatte man auch andere Sammlerinnen interviewt um das breite Spectrum der Puppenliebhaberei aufzuzeigen. Warum hat man sich ausgerechnet nur für eine einzige entschieden?
Wobei mir diese Sammlerin gar nicht unsympathisch war. Ich rede auch mit meinen Reborns :o)
(hab ich wohl von meinem Vater irgendwie geerbt, der hat dem Fernseher immer Anweisung gegeben, wie die Fußballer spielen sollen)

Nun, wer die Privaten Sender und deren Interessen ein bisschen kennt, der sollte wissen, dass das Interesse nicht darin besteht Werbung, sondern Quote zu machen. Wobei die Sendezeit nicht unbedingt die Beste war. Ich denke mal, dass die meisten der Zuschauer wohl die Rebornerinnen in Deutschland waren.

Nun denn, was regt die Scene so auf? Da rebornt jemand im Akkord. Dass man das nicht allein schafft ist jedem klar, der selber schon mal ein Reborn hergestellt hat. Also werden die Familienmitglieder eingespannt. Was ja nicht schlimm ist. Ist bei vielen anderen Familienbetrieben auch so.
Nur bei vielen anderen Familienbetrieben ist es so, dass die in der Regel etwas von ihrem Handwerk verstehen und eher keine Massenware vom Fließband herstellen. Aber auch das sei dahingestellt. Jeder so wie er mag. Die Kunden kaufen und wenn sie diese Arbeiten so mögen, dann müssen sie das so kaufen.
Es gibt genug Puppenliebhaber, die erkannt haben worauf es bei einem Reborn ankommt und sich auf solche Massenware nicht mehr einlassen.

Warum rege ich mich trotzdem auf? Weil seit ewigen Zeiten alle möglichen Rebornerinnen sich immer und immer wieder über die gleichen Dinge aufregen, teilweise selber nicht wissen, worum es eigentlich geht, in Foren diskutieren, auf FB ellenlange Kommentare gut finden und die HPs der filmgebenden Rebornerinnen mit Einträgen füllen, dass die mit dem Löschen nicht nachkommen.

Warum..... warum liebe Reornerinnen tut ihr euch nicht endlich zusammen und einigt euch auf eine Linie. 
Wer meint, die bestehenden Verbände kämen dafür nicht in Frage kann selber einen Zusammenschluss gründen bei dem es besser läuft. Nur sollten endlich mal alle an einem Strang ziehen und sich nicht immer wieder selber das Wasser abgraben.


Kommentare:

  1. Ich verstehe nicht, warum ein Sender urteilt, letztendlich entscheidet doch der Käufer selbst, was ihm gefällt.

    Übrigens, ich spreche auch mit meinen Dötzchen, hihi.

    LG Mary

    AntwortenLöschen
  2. Der Sender hat im Beitrag nicht geurteilt.

    Und der Käufer entscheidet sicher. Nur muss er aber auch wissen, dass es unterschiedliche Qualitäten bei Reborns gibt. Das kam in dem Beitrag überhaupt nicht an.
    Logisch, man gräbt sich ja nicht selber das Wasser ab indem man mitteilt, dass die eigene Arbeit nicht sehr hochwertig ist und es aber andere Rebornerinne gibt, die dieses garantieren.

    Und für die Neulinge im Rebornbereich - ob nun Sammler oder Reborner - ist färben erst einmal färben. Die EInzel- und Feinheiten sieht man, so man sich denn weiterentwickeln möchte, auch erst später. Und man entdeckt immer mehr und entwickelt immer feinere Techniken. Aber das können die Wenigsten von jetzt auf gleich.

    LG, Rosi

    AntwortenLöschen