Mittwoch, 13. Januar 2010

Simon hat´s nun auch warm ;o)

Dank des schönen warmen Winterpullis ....

Nun darf er mit Tina gemeinsam im warmen Körbchen kuscheln :o)

IMG_3564

IMG_3565

IMG_3568

In einem Presseartikel in der Schweiz wurde der Begriff "Reborn" für Puppen in Frage gestellt (wobei nicht nur der Begriff, sondern eher die Leidenschaft der Liebhaber dieser Puppen)
Reborn - Wiedergeboren .... es ist doch schließlich eine Puppe und nichts Lebendiges. Was hat das mit Wiedergeboren zu tun?
Nun, es hat in sofern etwas damit zu tun, als dass es bevor es diese vielen eigens für dieses Hobby hergestellten Bausätze gab, fertige Puppen auseinander genommen, entfärbt, wieder neu gefärbt, mit Haaren ausgestattet und neu befüllt wurden.

Nun fertigt man in der Regel diese Puppen aus Bausätzen, die eben nicht schon als Puppen in den Handel kommen. Von "Wieder"geboren kann man da eigentlich nicht mehr sprechen. Da bietet es sich an, in dem Zusammenhang vielleicht eher den auch gängigen Begriff "Reallife-Baby" zu nutzen. Real, lebensecht, denn so sehen sie aus, wenn sie gut gemacht sind.

Naja, von den Seitenhieben in dem Presseartikel, auf die womöglichen Macken, die Liebhaber dieser Puppen - oder eigentlich aller Puppen haben müssen, schreibe ich hier lieber nicht. Denn dann müsste man diese Diskussion auch auf die Liebhaber der Modelleisenbahnen, Modellflieger, Modellrennautos, etc ausweiten. Wird dieses Thema lieber nicht angesprochen, weil es sich da in der Regel um männliche Liebhaber handelt?
Außer die kleinen Jungen interessieren sich im Kindesalter nicht für Autos, sondern für Puppen - oder wehe ein Mädchen mag nicht mit Puppen spielen, sondern interessiert sich eher für Autos. Was mag da in der Erziehung falsch gelaufen sein....

Entdecken dann die großen Mädchen, als Kinder mit Babypuppen und allerlei nur erdenklichem Zubehör ausgestattet, später diese Leidenschaft neu und können nun endlich wunderschön lebensechte Puppen haben, die man ja als Kind nie haben durfte, aber sich immer gewünscht hat, wird ihnen von irgendwelchen (Hobby)Psychologen eine Macke angedichtet. Schade. Was ist eigentlich mit den Menschen, die Bierdeckel sammeln. Oder Kronenkorken, Streichholzschachteln, Steine, Feuerwehrautos, Fantasiefiguren, Model-Puppen .... etc.

Kommentare:

  1. Ha, 2 Vollpsychos, 1 Gedanke (wie denn auch sonst) - Hab bei mir auf 'm Blog auch abgelassen.
    http://omamos-welt.blogspot.com/2010/01/die-unbefleckte-empfangnis-aus-dem.html

    Journaille eben....

    Keep cool!

    AntwortenLöschen